Mit Achtsamkeit gegen die Angst

Interview mit Achtsamkeitstrainer Georg Lolos.
“ Wir reagieren in der Regel auf Angst wie mit einem Wegducken. Eigentlich müssten wir genau das Gegenteil tun. Wenn ich mich dem innerlich stelle und wirklich mal hingucke, stelle ich fest, dass das ganz schnell verpufft. Dass da gar nichts dahinter ist. Es ist nur eine Fantasie, die der Verstand kreiert.

Raus aus der Grübelfalle

Kennst du das? Du denkst immer wieder über das gleiche Problem nach. Die Gedanken drehen sich im Kreis und sind an negative Gefühle gekoppelt. Bei manchen geht es um Erlebnisse in der Vergangenheit, bei anderen um sorgenvolle Gedanken über die Zukunft. Grübeln lässt sich nicht einfach abstellen und nimmt einen Großteil deiner Aufmerksamkeit in Anspruch.„Raus aus der Grübelfalle“ weiterlesen

Die Angst in der Kunst

Interview mit Frau Prof. Dr. Dr. Katharina Domschke. „Oft sind Ängste nämlich wortwörtlich „unaussprechlich“ schrecklich. Und da kommt die Kunst ins Spiel. Welches Medium wäre besser geeignet, die verschiedenen Dimensionen der Angst zu visualisieren, anschaulich zu machen, im Wortsinn begreifbar und damit unmittelbar erfahrbar werden zu lassen, als die bildende oder gestaltende Kunst?“ – Katharina Domschke

Angst? Atme!

Du kannst jede dieser Atemübungen allein machen oder hintereinander, je nach dem wie viel Zeit du hast. Vor allem die erste Übung, das achtsame Atmen oder die Atembeobachtung kannst du überall da machen, wo du warten musst: in der Bahn, im Bus, an der Haltestelle, im Wartezimmer und beim Amt. Du wirst sehen: kleiner Einsatz, großer Gewinn.